Dr. Sabine Hofmann
Dr. Sabine Hofmann, Chefredakteurin von myself. Foto: Sima Dehgani

Die Frauenzeitschrift myself hat zum Thema Female Empowerment die „myself Female Forward“-Offensive gestartet. Chefredakteurin Dr. Sabine Hofmann kennt die Interessen der Leserinnen genau und verknüpft diese eng mit der Marke myself. Daher hat sich myself auch einem der wichtigsten Themen für Frauen in der heutigen Zeit angenommen: Female Empowerment.

Speak & Sparkle AwardIm Rahmen der „myself Female Forward“-Offensive fand kürzlich die Premiere des Events „Speak & Sparkle“ statt: Rund 70 myself-Leserinnen kamen in den Hearthouse Club in München und nahmen an dem Networking-Event teil. Passend zum Motto der Veranstaltung gab es eine Lesung und eine Talkrunde.

Zu Gast waren die Autorinnen Karla Paul und Tijen Onaran, die Auszüge aus ihrem neuen Buch „THE FUTURE IS FEMALE!“ vorlasen. In der Talkrunde diskutierte Natascha Zeljk mit myself-Kolumnist York Pijahn, Journalistin und Kolumnistin Paula Lambert, Karla Paul und Tijen Onaran über das Thema „moderner Feminismus“. myself Female ForwardJeder Speaker legte den Fokus auf eine andere Facette des Themas und schnell wurde deutlich, wie komplex und wichtig Female Empowerment heute ist. Anschließend stand alles unter dem Zeichen des Networkings und des Austausches – sowohl der Leserinnen untereinander als auch der Leserinnen mit den Gästen.

Chefredakteurin Dr. Sabine Hofmann erklärt im Kurzinterview, warum dieses Thema gerade für myself-Leserinnen so wichtig ist und warum Offensive und Event bestens zur Marke passen.

Verleihung des Digital Female Leader Awards 2018 Foto: Mirja Kofler
Verleihung des Digital Female Leader Awards 2018 Foto: Mirja Kofler

Drei Fragen an … myself-Chefredakteurin Dr. Sabine Hofmann

Im November hat myself zum ersten Mal das Networking-Event „Speak & Sparkle“ ausgerichtet. Wie kamen Sie auf die Idee zu dem Event?

Eigentlich machen das Frauen noch immer zu wenig: Networking, sich miteinander austauschen und voneinander lernen. Deshalb haben wir dieses Afterwork-Event organisiert, es passt ideal zu dem Markenkern von myself. Die Veranstaltung war ruckzuck ausgebucht, man sieht also: da ist Bedarf. Es gab eine unterhaltsame Diskussion über den neuen Feminismus,  unter anderem mit myself-Kolumnist York Pijahn und der Super-Netzwerkerin aus Berlin Tijen Onaran.

Die Veranstaltung war Teil der „myself Female Forward“-Offensive – was steckt genau hinter?myself Ausgabe Februar 2019

Das sagt ja eigentlich schon unser myself-Claim „Wir machen Frauen stark“. Wir sind das Magazin für Berufstätige, wir helfen ihnen, im Job durchzustarten, wir motivieren, inspirieren und machen sie fit für die Zukunft. Frauen brauchen und wollen Vorbilder! Dass der Zeitgeist jetzt ebenfalls „The future is female“ proklamiert, passt uns natürlich gut ins Konzept und zeigt, dass wir mit unserer Offensive genau richtig liegen.

myself steht für selbstbewusste und moderne Frauen – mit der Offensive und dem Event haben Sie in 2018 nun eine direkte Verbindung zwischen der Marke und den Leserinnen geschaffen. Was planen Sie für 2019?

Wir planen „Speak & Sparkle“-Events in München, Hamburg und Frankfurt, unter anderem zu dem Thema „let´s talk about money“. Hierbei geht es um die Frage, warum finanzielle Unabhängigkeit wichtiger ist, denn je.

Außerdem sind wir beim Digital Female Leader Award (DFLA) beteiligt, einer Veranstaltung, bei der Frauen ausgezeichnet werden, die in der Digitalbranche etwas bewegen. Und wir organisieren auch in diesem Jahr für unsere Leserinnen besondere Coaching-Wochenenden.

Text: Martin Körner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here